Wie mache ich aus meinem Word-Dokument ein druckfähiges PDF?

Kategorie: Alle Beiträge, Tipps und Tricks, Wissenswert  |  Verschlagwortet mit , Kommentar hinterlassen

Ha! Das ist einfach. Ich drücke auf den PDF-machen-Button, dann habe ich ein PDF. Ja, schon. Aber PDF ist leider nicht gleich PDF.

Wenn du eine Druckvorlage erstellst, z.B. für einen Flyer, gibt es drei wichtige Punkte zu beachten: Format, Beschnitt und Farbe.

Weiterlesen

Eigenes Endlosmuster mit Photoshop erstellen

Kategorie: Alle Beiträge, Tipps und Tricks  |  Verschlagwortet mit , Kommentar hinterlassen

Ein Endlosmuster kann sehr vielseitig eingesetzt werden. Beispielsweise als Wasserzeichen oder um einem Flyer einen kreativen Hintergrund zu verpassen. Auch im Bereich des Screendesigns kommen Endlosmuster gerne und oft zum Einsatz. Nebst den bereits vorhandenen Mustern können in Photoshop aber auch eigene Muster hinterlegt werden. So wird’s gemacht:

1. Motiv auswählen

Wähle dein gewünschtes Motiv aus. Wichtig ist, dass sich das Sujet gut für ein wiederholendes Muster eignet. Meines hier eignet sich relativ gut für diese Übung:

Ausgangsbild für Endlosmuster

Natürlich kannst du auch aus Text und Formen in jeglichen Farben Endlosmuster erstellen. Das Prinzip ist immer dasselbe.

Weiterlesen

Bilder aus dem Netz: wo, was, wie

Bilder haben eine besondere Wirkung auf deren Betrachter. Sie lösen Emotionen und Assoziationen aus und hinterlassen im besten Fall einen bleibenden Eindruck. Bei der Gestaltung von Printmedien oder anderem wird daher grossen Wert auf die Verwendung von Bildern gelegt. Diese werden oft von Online-Bilddatenbanken heruntergeladen. Interessant hier ist bestimmt die Art der Bezahlung beziehungsweise die Art der Lizenzen, welche man dazu benötigt.

Weiterlesen

Zofe Aline zeigt: Kreativitätstechniken

Ob in der Werbebranche, der Wissenschaft oder anderen Bereichen, überall sind ständig neue, innovative Ideen gefragt. Die Ideenfindung steht dabei immer am Anfang eines Projekts und ist meist gar nicht so einfach. Zur Förderung von Kreativität sind im Laufe der Zeit die verschiedensten Methoden und Techniken entstanden. Unter Kreativitätstechniken versteht man das gezielte Erzeugen bzw. die gezielte Suche nach Ideen zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Weiterlesen

Farbtool Kuler & Indesign

Oft braucht man zum Gestalten von Drucksachen ein Farbkonzept oder mehrere miteinander harmonierende Farben. Die Schwierigkeit dabei liegt im Finden von passenden, neuen und ungewohnten Farbkombinationen. Hier kann das Webtool Kuler von Adobe ein Hilfe sein. Die Kuler-Farbpaletten lassen sich einfach in Indesign einfügen.

Ein Screen aus dem Online-Farbtool Kuler Weiterlesen

Goldener Texteffekt

Mit Photoshop-Ebenenstilen lassen sich eine ganze Menge Texteffekte erstellen. Nachfolgend ein Vorschlag, wie ein solcher aussehen könnte.

Gleich mit der richtigen Dateigrösse beginnen, damit es nach dem Druck der Karte oder des Posters keine unschönen Überraschungen gibt. Also bereits die Arbeitsdatei so einrichten, dass die Auflösung wie im Endformat ist. Zum Beispiel sollte man für eine Postkarte A6 direkt ein Photoshop-Dokument mit den Massen 111×154 mm (inklusive 3 mm Beschnitt) bei 400 ppi erstellen. Denn muss der Texteffekt nachträglich in einem Layout-Programm (z. B. InDesign) vergrössert werden, entsteht schnell ein unschöner Treppeneffekt und das ganze wirkt unscharf. Weiterlesen

Randabfall und Beschnitt

Hallo ihr Lieben. Manchmal fragen mich Leute, wie sie pdfs korrekt machen. In dieser Rubrik/Kategorie (Tipps für die PDF-Erstellung) gibts immer wieder nützliche Tipps. Heute erkläre ich euch den Beschnitt.

Viele Drucksachen sind bis an den Rand mit einem Bild oder einer Fläche bedruckt, also sogar darüber hinaus. Damit die Druckfarbe bis an den Rand geht, braucht es den Beschnitt/Randabfall. Der Beschnitt dient dazu, dass eure bestellten Produkte keine Blitzer (weisse Streifen zwischen Bild und Papierrand) aufweisen.
Beschnitt bedeutet, dass Farben und Bilder auf allen Seiten mindestens 3mm über das Produktformat hinausgehen. Es ist also randabfallend. Ein A4 zum Beispiel ist rundherum drei Millimeter grösser (natürlich auch ein A5 oder eine Broschüre 🙂 ). So hat der Profi hinter der Schneidmaschine etwas «spazig», falls es beim Schneiden leichte Verschiebungen (max. 1 bis 2mm) geben sollte. Das ist schnell passiert, z. B. wenn das Papier rutschig ist und der Stapel nicht genau aufeinanderliegt.
Unten haben wir das noch für euch bebildert. Falls ihr Fragen oder auch Ergänzungen dazu habt, schreibt doch einen Kommentar. Meine Antwort sei euch gewiss.

Viel Spass beim Üben.

Grafik Randabfall und Beschnitt bei der PDF-Erstellung