Getestet: Kostenlose Bilderwelten mit Zoommy

Schloss-Siegel: In der ganz neuen Rubrik im Blog werden die kleinen und grossen digitalen Bediensteten vorgestellt, welche einem den Alltag und das Publizieren von Printprodukten ganz schön erleichtern. Zum Start berichtet Printz Simon über die Stockbilder-App Zoommy.

zoommy

 

Mittlerweile gibt es sie: Kostenlose Bilddatenbanken mit Symbolbildern und hochwertigen Fotos zum Illustrieren von all deinen Inhalten. Lange herrschte in diesem Bereich im Netz leere Wüste, weil die grossen Anbieter wie Fotolia und Shutterstock das Feld bereits eingenommen hatten. Wer für seine Matur-Broschüre, die selbst gestaltete Partyeinladung oder den Firmen-Newsletter dringend ein paar schöne Frühlingsbilder brauchte, musste diese entweder für teures Geld bei einem der genannten Anbieter einkaufen oder sich mit der halblegalen Variante der Google-Bildersuche begnügen. Manch einer Griff dabei zu letzterem und nahm damit eine Busse wegen Verletzung des Urheberrechts in Kauf. Bald schon gab es sogar Fotografen, die sich auf das etwas zweifelhafte Geschäft spezialisierten, Bilder frei zugänglich ins Netz zu stellen. Und nur darauf zu warten, dass jemand dreist oder unwissend genug war, diese in einer öffentlichen Publikation zu verwenden. Man stelle sich vor, dass sich diese Fotografen anschliessend mit dem befreundeten Anwalt auf die Jagd nach ihren eigenen Bildern im Publikationen-Dschungel machten. Und einige sogar davon leben konnten.

Schön, dass im vorliegenden Problemfall nun kostenfreie Stockbilder-Seiten wie Unsplash mit ständig grösserem Angebot ins Feld drängen. Auf eine spezifische Suchanfrage wie «Klempner in blauem Anzug repariert ein grünes Siphonbecken» folgt hier zwar immer noch kein befriedigendes Ergebnis, die meisten alltäglichen Bedürfnisse werden aber mittlerweile gedeckt.

Mit der App Zoommy gibts seit einiger Zeit auch eine ganz schlichte und elegante Lösung, um auf all diese verschiedenen Webseiten bequem zugreifen zu können. Zoommy bietet nicht viel mehr als eine Suchfunktion, welche den Bilderwald für dich durchforstet und dir dabei alle möglichen Resultate mit Downloadlinks von den verschiedenen kostenfreien Anbietern in unspektakulärem Layout präsentiert. Dabei kann sogar nach Farbe und Format sortiert werden. Natürlich kann auch nur die Datenbank einer einzelnen Bilderseite abgefragt werden. Die App ist in Englisch gehalten und die Suchfunktion muss folglich auch auf Englisch gefüttert werden. Es finden sich längst nicht zu allen Themen viele Bilder, für einfache Anfragen wie zum Beispiel «Car» oder «Summer» findet man aber durchaus tolle Resultate in schöner Auflösung. Qualität geht hier vor Quantität.

 

Screenshot 2016-05-09 13.40.35

Die wunderbar schlichte Oberfläche wirkt sauber, aufgeräumt und ist dadurch benutzerfreundlich. Ausserdem rücken so die Bilder in den Mittelpunkt.

 

Der einzige Wermutstropfen daran ist die Tatsache, das Zoommy des Öfteren gar behäbig agiert. Die Datenmenge der Vorschaubilder scheint manchmal etwas zuviel zu sein für das kleine Programm und so entstehen kleinere Ladezeiten. Kostenpunkt der App sind 4.– Franken für den Kauf, welche aber in Anbetracht der Zeit, die man dadurch gewinnt, nicht ins Gewicht fallen sollten. Anschliessend fallen keine weiteren Kosten an, sämtliche Bilder sind kostenfrei und für die meisten Anwendungen auch lizenziert.

Fazit: Schlichtheit ist Trumpf. Zoommy ist ein kleiner Helfer für wenig Geld. Sehr bedienerfreundlich, nützlich und hilft beim Zeitsparen. Die Bildauswahl schön und modern, dafür nicht allzu gross. Schloss-Siegel erteilt!

 

Habe ich einen wichtigen Punkt vergessen? Oder hast du Inputs oder Fragen dazu? Ich freue mich über ein Mail an simon@printzessin.ch oder einen Kommentar unter dem Beitrag.

Übrigens: Zoommy kannst du hier downloaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.