CO2 kompensieren und mit der Printzessin die Natur schonen

Grossereignisse wie die Fussballweltmeisterschaft versprechen zwar weltweite Euphorie und viel Freude, sind aber auch belastend für unsere Umwelt. Was die Printzessin für die Umwelt tut und wie du ihr dabei helfen kannst, erkläre ich dir gerne.

CO2 kompensieren für das Projekt Biomasse Brasilien

Die Fussball-Weltmeisterschaft 2014 wird Schätzungen zufolge knapp über 2,7 Millionen Tonnen Co2 erzeugen. Davon wird ungefähr zwei Drittel rein von logistischen Quellen erzeugt, wie zum Beispiel Fanbussen oder dem Transport von Gütern. Der vollständige CO2-Fussabdruck der WM 2014 kann auf FIFA.com heruntergeladen werden. Dies sind unglaubliche Zahlen. Unglaublich ist auch, was die Printzessin im Jahr 2013 auch dank dir geschafft hat; all die klimaneutralen Bestellungen zusammengerechnet, hat printzessin.ch über 450 Tonnen CO2 kompensiert. Das ist doch schon mal was. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an all die tollen Printzessin-Kunden, welche bis jetzt schon klimaneutral gedruckt haben! Die Printzessin freut sich über jede klimaneutrale Bestellung.

CO2 kompensieren?

Das CO2 in unserem Klima wird teilweise dafür verantwortlich gemacht, das sich das Klima Jahr für Jahr erwärmt, mit gravierenden Folgen für die Umwelt. Da auch im Druckgewerbe nicht vermieden werden kann, dass CO2 ausgestossen wird, hat sich die Printzessin für eine andere Herangehensweise ans Thema entschieden. Wenn du bei der Bestellung ein Häkchen setzt bei «Klimaneutral Drucken», spenden du und die Printzessin automatisch einen kleinen Teil des Betrags an ein anerkanntes Klimaprojekt. So können wir gemeinsam einen Teil des ausgestossenen CO2 wieder kompensieren.

Klimaprojekt Brasilien

Im Land der diesjährigen Fussball-Weltmeisterschaft hilft auch die Printzessin mit, etwas für die Umwelt zu tun. Alle «Klimaneutral»-Beiträge des letzten Jahres gehen an das Climate-Partner-Projekt «Biomasse Brasilien». Dieses Projekt wird im nordbrasilianischen Staat Ceará durchgeführt und garantiert, dass in verschiedenen Keramikproduktionsstätten die Öfen nur noch mit Bioabfall beheizt werden. So rezykliert man einerseits Abfall und andererseits leidet der Regenwald nicht, wie dies der Fall wäre, wenn man mit Holz heizen würde. Dieses wird in Brasilien nämlich meist aus dem Abholzen der klimarelevanten Regenwälder gewonnen.

Du kannst auch mithelfen

Hilf auch du mit, die Natur zu schonen und bestelle zukünftig klimaneutral. Ein kleiner Beitrag, welcher mithilft, zu unserer Erde Sorge zu tragen. Gerade auch diesen Sommer, wenn ein Grossanlass, den wir einerseits nicht missen möchten, unser Klima zusätzlich belastet.

Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.