Mit Farbe ins Schwarze treffen

Farben kommunizieren. So oder so. Also sollte in der grafischen Gestaltung versucht werden, Farben möglichst gezielt und bewusst einzusetzen.

Wenn wir etwas gestalten, zum Beispiel einen Flyer, wollen wir damit meist etwas unter die Leute bringen. Wir kommunizieren. Das tun wir mit Text, Bild, Formen und – mehr oder weniger bewusst – auch mit Farben

_farbstrategie_v3

Betrachten wir diesen Vorgang nun mit etwas Abstand, aus übergeordneter Sicht: Zuerst sollten wir wissen, was kommuniziert werden soll. Damit sind nicht nur Öffnungszeiten und ein toller Programmbeschrieb gemeint. Vielmehr transportiert unser Flyer auch ein Gefühl, eine Anmutung, einen Charakter, eine Positionierung, eine Marke, ein Image. Also viele Informationen, die nicht unbedingt in Buchstaben festgehalten, aber genauso wichtig sind. Diese «weichen» Inhalte richten sich oft nicht nach dem Anlass, für den der Flyer ist, sondern nach der übergeordneten Instanz. Das ist der Veranstalter des Anlasses respektive das Unternehmen, welches das Produkt herstellt. Und dieses Unternehmen hat vielleicht eine Idee, wie es wahrgenommen werden will, wie es kommuniziert. Also eine Strategie. Und diese Strategie bestimmt die Farben. Damit sind wir bei der Farbstrategie angelangt.

Stellen wir uns das Ganze in Form verschiedener Ebenen vor: Zuoberst ist die Ebene der Kommunikation. In der Mitte finden wir die Ebene der psychologischen Farbwirkung und der Farbsymbolik. Zuunterst – als Basis – befindet sich die Ebene der «Farbenlehre».


Kommunikation: wer – was – an wen – womit?

Kommunikation kann mit einem Sender-Empfänger-Modell dargestellt werden:
Der Sender (Firma, Institution, Privatperson) will eine
Nachricht (Inhalt, Sachverhalt) mit einem
Medium (Flyer, Prospekt, Visitenkarte) dem
Empfänger (Zielgruppe, Leser, Interpret) nahebringen.

Welche dieser an der Kommunikation beteiligten Elemente wie stark berücksichtigt werden sollen, ist eine strategische Frage. Einige Beispiele:

  • Ein Sender ist rot, möchte aber die Grünen ansprechen (Zielgruppe).
  • Ein Sender ist noch rot, möchte aber grün werden (Imagekorrektur).
  • Ein Sender ist grün, wird aber in der Öffentlichkeit fälschlich als rot wahrgenommen (Imagekorrektur).
  • Ein Sender ist rot und will den Grünen ein blaues Produkt nahebringen (schwieriges Unterfangen).

Diese Faktoren gilt es bei der Farbwahl zu bedenken. Konkret angewendet kann das zum Beispiel Folgendes bedeuten:

Eine Broschüre über ein vegetarisch-ökologisch orientiertes Lokal braucht andere Farben als ein Grill Fett & Steak House. Oder als eine Dorfkneipe, die sich nach dem neuen Wechsel des Wirts die mediterrane Küche auf die Fahne geschrieben hat und daher eine andere Kundschaft als bisher ansprechen will. Und da heute jeder möglichst auffallen will, bedient sich das Inn-Restaurant in der Stadt an Farben, welche die anderen nicht haben, verhält sich damit also konträr zum Branchenüblichen. Woraus wir schliessen können, dass es eigentlich kein Richtig oder Falsch gibt, sondern die vorausgehenden Überlegungen und Gedanken entscheidend sein können …

***

Hier findet sich eine Infografik zum Thema «Was Farben über Ihr Unternehmen sagen».
http://blog.marketo.com/2012/06/true-colors-what-your-brand-colors-say-about-your-business.html

In diesem Artikel wird dieselbe Grafik besprochen.
http://www.drweb.de/magazin/die-psychologie-der-farben-was-sie-daruber-wissen-sollten-infografik/

Wie Farben unser Verhalten beeinflussen können:
http://blog.kissmetrics.com/how-colors-affect-conversions/

Quelle: http://blog.marketo.com

Quelle: http://blog.marketo.com

Quelle: http://blog.kissmetrics.com

Quelle: http://blog.kissmetrics.com


Psychologische Farbwirkung und Farbsymbolik

Für die Gestaltung ist dies meist die wichtigste Ebene. Idealerweise sind die Fragen der Kommunikation geklärt und dienen als Leitfaden für diese Ebene.
Farben und Farbkombinationen wecken in uns Assoziationen (Vorstellungen, Empfindungen). Das ist die psychologische Wirkung von Farbe. Beispiele: Die Farbe von Rockmusik wird von den meisten Menschen als rot oder schwarz angegeben. Der Begriff «weltoffen» wird mit sehr viel Blautönen zusammen mit ganz wenig Orange-Rot illustriert.

Der Farbsymbolik begegnen wir im Alltag oft. So ist etwa der Spruch «Grün ist die Hoffnung» sicher sehr vielen Leuten bekannt. Es gibt für viele Farben entsprechende Aussagen. Je nach Kommunikationsziel kann die Farbsymbolik also bedeutend sein.

Viele solcher farbsymbolischen Aussagen gelten aber nur in einer bestimmten Kultur. In Westeuropa wird zum Beispiel «Tod» mit Schwarz in Verbindung gebracht, im asiatischen Raum aber mit Weiss.

***

In Abhängigkeit der Kultur werden auf diesen Websites Begriffen wie zum Beispiel «Happiness» oder «Danger» die entsprechenden Farben zugeordnet.
http://www.informationisbeautiful.net/visualizations/colours-in-cultures/
http://lab.zoho.co.uk/lab/interactive-colours-in-culture/#/?culture=happiness

1276_colours_in_culture

Quelle: http://www.informationisbeautiful.net

***

Venn_FWBDas Farbwörterbuch. Die Autoren haben 60 Personen zu verschiedenen Begriffen mit Farben malen lassen. Entstanden ist ein achthundertvierundsechzigseitiges Werk, ein Farblexikon. Ich arbeite selber oft damit und finde es ein super Buch.

Hier das Farbwörterbuch auf der Seite des Verlags:
http://www.callwey-shop.de/das-farbwoerterbuch.html
?SID=c488eb6a73dbecfd2a5f2f4a8b1a826a

Hier ein PDF als Leseprobe
http://www.callwey-shop.de/
downloads/dl/file/id/13/das_farbwoerterbuch.pdf

farbwoerterbuch_1

Quelle: Georg D.W. Callwey GmbH & Co. KG

farbwoerterbuch_2

Quelle: Georg D.W. Callwey GmbH & Co. KG

Axel Venn / Janina Venn-Rosky
Das Farbwörterbuch
Die Farbigkeit der Begriffe. Das Lexikon für Designer und Gestalter
Zweisprachig: Deutsch / Englisch
2010. 864 Seiten, ca. 20.000 Farbabbildungen
24 x 26 cm, gebunden
ISBN 978-3-7667-1825-9

***

Eine interessante Site mit viel Wissen zum Thema Farbe:
http://www.beta45.de/farbcodes/theorie/heller.html

***

Der Einfluss der Farben auf unser Gemüt:
http://www.lichtundfarbe.at/Plakat/bild17.htm

farbkreis_neubearb 0606 kl

Quelle: http://www.lichtundfarbe.at/Plakat/bild17.htm


Ebene der «Farbenlehre»

Hier werden die naturwissenschaftlichen Aspekte von Farben behandelt: Das sind Farbtheorien, das Messen von Farben, wie das Auge Farben wahrnimmt, Farbphänomene wie zum Beispiel Simultan- oder Kalt-Warm-Kontrast usw.

color-coordination

Quelle: http://blog.kissmetrics.com

Infografik zum Farbkreis und zu Farbschemas:
http://blog.kissmetrics.com/art-of-color-coordination/?wide=1

Geschichte der Farbenlehre:
http://de.wikipedia.org/wiki/Farbenlehre

Allgemeiner Artikel über Farbe als Sinneswahrnehmung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Farbe


Zu guter Letzt

main_banner

Quelle: http://www.pantone.de

Die Farbe des Jahres 2014 von Pantone: Radiant Orchid 18-3224, fast wie die Printzessin …
http://www.pantone.de/pages/index.aspx?pg=21129

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.